Warum sehe ich ausländische Flaggen bei meinen Transaktionen?

Um Ihnen als Advertiser bei der Beurteilung zu helfen, ob Transaktionen gültig sind oder nicht, zeigt Daisycon beim Prüfen der Transaktionen so viele Informationen wie möglich. Eine davon ist eine kleine Flagge des Landes, wo die IP-Adresse des Besuchers registriert ist (die IP-Adresse wird danach anomymisiert). Eine Transaktion aus dem Ausland kann auf eine nicht gültige Transaktion hinweisen.

Es kann allerdings auch vorkommen, dass Transaktionen in Deutschland generiert wurden, jedoch trotzdem eine ausländische Flagge angezeigt wird. Dies kann folgende Gründe haben:

  • Durch den zunehmenden Gebrauch von mobilen Geräten wird auch stets mehr über das GSM-Netzwerk gesurft, oft nutzen die Operator hierbei Gateways zum festen Netz, die nicht in Deutschland liegen, sondern in England, Spanien oder woanders in Europa. Der Kunde ist dann deutsch, doch sein Einwahlpunkt (und damit auch seine IP/Flagge) kommt aus einem anderen Land. 
  • Vor allem große Firmen nutzen VPN's (Virtual Private Networks), wobei der Internetverkehr aller Büros über einen zentralen Punkt geleitet wird. Wenn ein Mitarbeiter mit seinem Laptop (zuhause oder auf der Arbeit) surft, läuft die Verbindung manchmal über einen ausländischen Server, also werden ausländische Flaggen bei den Transaktionen angezeigt. 
  • Konsumenten nutzen auf der Suche nach mehr Privatsphäre manchmal Proxy-Tools, womit sie ihre eigentliche IP-Adresse verhüllen wollen, und auch diese laufen oft über ausländische Server. Also: starren Sie sich nicht blind aufgrund der Flaggen, sie dienen einem extra Qualitätsaspekt. 

Im Allgemeinen sind gelegentliche "Ausländer" ein immer häufiger vorkommender Aspekt. Sollten es auf einmal sehr viele sein, oder wurden sie von einem bestimmten Publisher generiert, verdient dies auf jeden Fall extra Aufmerksamkeit.