Betrug bei Affiliate-Marketing. Wie geht Daisycon mit Betrug um?

Seit dem Jahr 2000, seitdem Daisycon sich mit Affiliate-Marketing beschäftigt, gab es viele verschiedene Fälle von Betrugs-Affiliates. Wir hatten mit einfachen Fällen wie Jugendlichen zu tun, die gegenseitig auf ihre Links klickten, bis hin zu raffinierten Fällen durch Affiliates, die wirklich wissen was sie tun. Das erste Beispiel ist ein Beispiel von Klick-Betrug. Diese Form des Betrugs kommt nur bei Kampagnen vor, die eine sogenannte CPC-Vergütung bezahlen. Bei CPC wird per Klick bezahlt, es ist also sehr verlockend, ab und zu selber zu klicken. Klickbetrug ist im Allgemeinen einfach aufzudecken und Affiliates, die dessen überführt werden, werden im Allgemeinen aus unserem Netzwerk entfernt. 

Wir raten Advertisern, bei einer CPC-Vergütung auch die Konversionsraten der Publisher gut im Blick zu behalten. Publisher, die eine niedrige Konversionsrate liefern (also keinen guten Traffic schicken) können Sie von der CPC-Vergütung ausschließen oder kenntlich machen, dass diese Sie nicht mehr promoten dürfen. 

 

Andere Formen von Betrug

Die meisten Affiliateprogramme rechnen auf Basis eines Verkaufs (CPS) oder eines Leads (CPL). Bei diesen Programmen ist Klickbetrug nicht möglich, weil hier nicht per Klick bezahlt wird. 

Andere Formen von Betrug haben oft mit dem sogenannten "cookie dropping" oder dem falschen Einfügen von Transaktionen zu tun. Beim Cookie dropping wird ein Klick gesetzt (also auch ein Cookie), obwohl der Besucher eigentlich schon etwas kaufen wollte oder nicht bewusst auf einen Link geklickt hat. Dies ist nicht erlaubt. Das Einfügen von Transaktionen ist ebenfalls verboten. 

Auch diese Art von Betrug ist oft einfach aufzudecken, zum Beispiel dadurch, dass der Affiliate sehr niedrige oder gerade sehr hohe Konversionsraten verbucht. Auch werden wir regelmäßig von anderen Affiliates oder Advertisern auf Publisher hingewiesen, die betrügen. Über den Link, den der Affiliate nutzt, können wir im Allgemeinen herausfinden, ob es Betrug ist oder nicht. 

Auch hier raten wir den Advertisern, die Konversionsraten im Blick zu behalten. Des Weiteren können Sie immer bei Ihren Affiliates nachfragen, wie diese Ihr Programm promoten. Dann können Sie selber bestimmen, ob Sie damit einverstanden sind oder nicht. Daisycon kann Affiliates von Ihrem Programm ausschließen, dies müssen Sie jedoch selber angeben. 

Die Art der Zuwiderhandlung bestimmt, welche Schritte Daisycon unternimmt. Dies kann eine Abmahnung, ein Ausschluss von dem Programm oder den Ausschluss aus dem Netzwerk bedeuten, wobei wir sogar Geld zurückfordern können oder juristische Schritte einleiten können.

Es sind noch viele weitere Arten von Betrug bei uns bekannt. Wir werden hier jedoch nicht auf alle eingehen, wir wollen Menschen auf keine schlechten Ideen bringen. 

Bei Daisycon arbeiten wir mittlerweile mit mehr als 70 Mitarbeitern. Affiliate-Marketing ist ein ernstes Geschäft und wir legen sehr viel Wert darauf, dass der Markt stetig professionalisiert wird. Betrug ist schlecht für das Imago der ganzen Branche und wir finden es darum sehr wichtig, dass kein Betrug vorkommt. 

 

Betrugsprävention

Betrugsprävention wird bei Daisycon auf verschiedene Arten angegangen:

  • Phase 1: Auswahl an der Schwelle: Neue Affiliates müssen bei der Anmeldung bei Daisycon mehrere Angaben machen. Es wird manuell kontrolliert, ob diese Angaben plausibel sind.
  • Phase 2: Jeder Advertiser muss seine Transaktionen selber prüfen. Seltsame Transaktionen und auffallende Affiliates können von Advertisern selber angemerkt und an Daisycon weitergegeben werden. Daisycon gibt viele Angaben mit, welche den Advertisern dabei helfen zu beurteilen, ob eine Transaktion plausibel ist oder nicht. Advertiser haben auch ein Backoffice, wo mehr Informationen bekannt sind als bei Daisycon. Dies kann auch dabei helfen zu beurteilen, ob Transaktionen auf legitimen Weg entstanden sind. 
  • Phase 3: Das dedicated Betrugspräventationsteam von Daisycon führt regelmäßig Routinekontrollen durch, wodurch Betrugsfälle frühzeitig erkannt werden können.
  • Phase 4: Betrügende Affiliates, die aus dem Netzwerk ausgeschlossen wurden, können sich nicht einfach neu bei uns anmelden. Hier haben wir ein System für.
  • Phase 5: Des Weiteren können angepasste Schritte folgen, wie zum Beispiel die Rückforderung von bezahlten Vergütungen oder andere juristische Maßnahmen.

 

Daisycon legt einen großen Wert auf Betrugsprävention. Wir müssen jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass wir nicht zu schnell Rückschlüsse ziehen. Manchmal kann es auf den ersten Blick nach Betrug aussehen, doch vielleicht liegt dem ein technisches Problem zu Grunde. Es passiert auch, dass Besucher seltsame Dinge tun (zum Beispiel falsche Angaben bei einer Leadkampagne machen) und dass der Affiliate hier nichts dran ändern kann. Im Zweifelsfall hören wir uns auch immer die Gegenseite an. Des Weiteren hat das dedicated Betrugspräventionsteam feste Prozeduren um falsche Anschuldigungen zu vermeiden.